Monat 5 | Makro

Im fünften Monat hatte man die Wahl zwischen den folgenden Themen:

Street-Fotografie / Makrofotografie / HDR-Aufnahmen

Am ehesten zugesagt hat mir in diesem Fall das Thema Makro-Fotografie.

Die Aufgabenstellung(en)

Serie mit Straßen-Fotografien in Ihrer Stadt mit 5 bis 10 Bildern
wählen Sie zwischen Schwarz-Weiß und Farbe. Schreiben Sie etwas über die Kamera, die Sie verwendet haben,
und Ihre Erfahrungen beim Fotografieren und bei der Motivsuche.

oder

Kleine Serie von Makrofotografien zu einem Thema mit drei bis sechs Fotos.
Schreiben Sie etwas über Ihr Setup, die Kamera und den Aufbau.

oder

HDR-Aufnahmen in einem Raum mit Fenstern.
Versuchen Sie sowohl den Raum, als auch den Blick aus dem Fenster mit der HDR-Technik herauszuarbeiten. Alternativ können Sie auch Abend- oder Nachtaufnahmen machen. Machen Sie zwei oder drei verschiedene Aufnahmen. Schicken Sie mir die Belichtungsserie mit und schreiben Sie etwas über Ihre Vorüberlegungen.

Die Ergebnisse

 

Bei diesen Fotografien habe ich die Pflanzen-Teile auf einem ca. 20 cm (ohne Topf) hohen Blumenstock drapiert.
Dieser stand im Inneren der Wohnung vor der Balkontür.
Als Lichtquelle diente hier von schräg rechts und nur leicht oben einfallendes Sonnenlicht am späten Nachmittag.
Da es sich um Pflanzen-Aufnahmen handelt, wollte ich das Licht und die Hintergründe möglichst natürlich halten.

Die Pflanzen habe ich mit Wasser besprüht, um eine Stimmung wie nach einem Sommerregen zu erwecken.
Um dies zu verstärken und das ganze zudem etwas mystisch wirken zu lassen, habe ich darauf noch Glitzer gestreut.

Für diese Fotos habe ich mein Canon EF 20-135mm Objektiv verwendet. Die Brennweite war durchgehend auf 135 mm eingestellt und zwischen Objektiv und Body waren drei Marko-Zwischenringe (13 mm + 21 mm + 31 mm) geschraubt. Der Abstand zu den Motiven betrug dadurch ca. 5 bis 15 mm.

Fazit

Da ich schon immer gerne näher an meine fotografischen Motive herangehe und ich gerne mehr Erfahrung im Bereich Makro sammeln wollte, war diese Aufgabe auch im Nachhinein betrachtet eine gute Wahl.
Mit dem 135mm Objektiv und drei dazugeschraubten Makrozwischenringen habe ich bisher noch nicht fotografiert und ich muss sagen, es war gar nicht so leicht!
Durch die lange Brennweite und damit auch einem entsprechenden Gewicht, war es recht schwierig, die Kamera ruhig zu halten und möglichst nah an das Motiv heranzugehen. Es war also fast schon eine sportliche Aufgabe die ziemlich viel Konzentration erforderte.

Kommentar verfassen