3. Monat | Goldener Schnitt

Etwas verspätet folgt heute für euch meine Monatsaufgabe aus dem dritten Kursmonat:

Produktfotografie und Goldener Schnitt

Obwohl ich die Regeln des goldenen Schnitts verstehe, habe ich mir in diesem Monat sehr schwer getan.
Nicht zuletzt liegt das vermutlich an den Bereichen, in welchen ich je ein Motiv fotografieren sollte.

Zunächst für euch die Aufgabenstellung:

Die Aufgabenstellung

3 Motive, je eines aus den Bereichen Landschaft, Architektur und Stilleben/Produktfotografie.
Mit einer Bildgestaltung nach dem goldenen Schnitt (oder goldenes Dreieck, goldenes Rechteck) oder dem streng symmetrischem Bildaufbau.

Es sollten auch Motive dabei sein, die beide Variationen zulassen.

Das Bildformat (Seitenverhältnis) war frei wählbar. Es gab den Hinweis, dass sich für den goldenen Schnitt das Seitenverhältnis des goldenen Rechtecks
und für die Symmetrie das Quadrat bis Panorama besonders gut eignen.

Ich möchte euch nun gerne meine drei ausgewählten Motive zeigen und genauer beschreiben.

Die Ergebnisse

Bild 1: Landschaftsbild

Landschaftsaufnahmen liegen mir wirklich gar nicht. Zumindest nicht hier, wo ich zuhause bin. Im Urlaub sieht die Sache schon anders aus.
Vielleicht trifft hier bei mir einfach das Sprichwort „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“ zu. :)

Das Bild ist in der Nähe von Burgberg entstanden, bei einer Runde durch bzw. um das Birkenmoos.
An sich finde ich das Foto gar nicht so schlecht, wobei mir aber im Schnee „zu viel los“ ist – das lenkt etwas von meinem gedachten goldenen Dreieck ab.
Im rechten Bild habe ich die Linien mal eingezeichnet – ihr erkennt hier, dass sich die diagonale Linie direkt an den Bäumen vorbei und knapp über Hügel und Berg hinwegzieht.

Der goldene Schnitt liegt horizontal auf der Oberkante des kleinen Hügels und auf den kleineren Bergen direkt unter der Sonne.
Auf dem Horizont wäre dieser etwas besser platziert gewesen.
Vertikal läuft der goldene Schnitt am Waldrand entlang und die Sonne liegt an einem Linien-Schnittpunkt.

Bild 2: Architekturaufnahme

Für die Architekturaufnahme habe ich versucht ein Motiv zu finden, dass auch symmetrisch ist. Das war gar nicht so einfach.
Einige Tage bin ich dafür hauptsächlich in Kempten unterwegs gewesen, bis ich ein halbwegs geeignetes Gebäude gefunden habe.
Zwar stören die ganzen Äste etwas, aber das habe ich in Kauf genommen, um endlich ein Bild im goldenen Schnitt zu haben.
Auch hier seht ihr die Linien – der goldene Schnitt geht hier durch die Symmetrie etwas unter.

Bild 3: Produktfotografie

Das finale Bild für den Bereich Produktfotografie/Stilleben ist erst kurz vor der Abgabe entstanden.
Spontan kam mir die Idee, die Halskette zu verwenden, da man bei ihr sehr gut mit Reflexionen arbeiten kann.
Beim rechten Bild könnt ihr meinen Aufbau sehen: Zwei Softboxen von schräg vorne und links, ein Reflektor von schräg rechts hinten.

Für einen schönen Farbkontrast habe ich Kette und Ring auf das Moos gelegt, das ganze liegt auf einer Schieferplatte.
Ein komplett durchgehend schwarzer Hintergrund wäre an dieser Stelle besser gewesen.
So ist leider noch ein störender Kontrast zwischen Schwarz und Weiß vorhanden, der vom Schmuck ablenkt.

Der goldene Schnitt liegt hier horizontal auf der Kante über den Schmucksteinen und vertikal an den Enden der Kette.
Das goldene Dreieck habe ich links und rechts an der Kette entlang gelegt.

Fazit

Eigentlich dachte ich nicht, dass ich doch so viel zu diesen Bildern sagen kann!
Mittlerweile finde ich sie auch gar nicht mehr so schlecht und ich weiß jetzt auch was ich besser machen kann.
Ich habe zwar keine spontane Leidenschaft für Landschafts-, Architektur- und Produktfotografie entwickelt, aber dennoch etwas dazu gelernt.

Natürlich habe ich auch schon meine Bewertung vom Dozenten bekommen, aber durch diesen Beitrag konnte ich meine Bilder nochmal für mich selbst analysieren – und das kann ich jedem nur empfehlen!

Nehmt doch auch einfach mal eure Bilder her, welche die ihr nicht so gelungen findet aber auch eure besseren, und analysiert sie.
Warum findet ihr das Foto nicht so gut? Was stört euch? Sind es Formen, Farben oder Kontraste? Was müsste sein, damit es ein besseres Bild wäre?
Schreibt es einfach mal auf. Notiert euch auch, was euch an diesem oder jenem Foto besonders gefällt.
So seht ihr das ganze klarer und könnt positives besser auf weitere Bilder anwenden. :)

Kommentar verfassen