1. Monat | Shooting: Schärfe-Unschärfe

Hallo ihr Lieben!
Vergangenen Samstag habe ich mich gleich an das Shooting für meine Monatsaufgabe im Online-Kurs gemacht und nach einigem Hin und Her nun endlich eine Auswahl getroffen und die Bilder bearbeitet :)

Für die Leseratten unter euch gibt’s hier nochmal den Beitrag zur Aufgabenstellung, für alle anderen folgt die grobe Zusammenfassung:

Fotografieren Sie eine kleine Portraitserie
mit 5 unterschiedlichen Portraits zum Thema Schärfe-Unschärfe.

Ich hatte mir, wie bereits angekündigt, überlegt das Shooting mit einer Person und mehr oder weniger an der selben Location zu machen, damit der Seriencharakter nochmals zur Geltung kommt.
Hier nun zu den Details des Shootings:

Die Location

Unsere Location war ein Feld mit einem angrenzenden Waldstück. So konnten wir die Umgebung miteinbeziehen und hatten viel Platz um uns auszubreiten und in alle möglichen Richtungen zu fotografieren.
Ich wollte gerne mit natürlichem und weichen Licht arbeiten und das Wetter hat gut mitgespielt, der bedeckte Himmel wirkte wie eine riesige Softbox, sodass wir auch auf die Verwendung von Reflektoren verzichtet haben.
Mein Model war meine Freundin und Kollegin Isabella (vielen Dank nochmal an dich!). Ihr Make-Up war sehr natürlich, als Kontrast zum Grün und harmonisch zum Herbstlaub trug sie einen Mantel in einem dunkleren Korallenton. Dazu einen neutralen weißen Pullover und blaue Jeans.

Um etwa 10:30 Uhr machten wir uns auf dem Weg zu besagtem Ort und wenig später stapften wir schon zielstrebig durch die matschige Wiese auf den Waldrand zu. Ich stehe total auf diese „Hinter den Kulissen“-Bildern, auf denen man sehen kann, wie die Location mal von Weitem aussieht, daher gibt’s an dieser Stelle auch ein Bild (Sorry für die miese Handy-Qualität) von der Haupt-Location (etwas später sind noch für ein paar Fotos auf die andere Seite spaziert):

Um herauszufinden, welche Kameraeinstellungen ich am besten wähle, habe ich ein paar Testfotos gemacht. Da die Ausleuchtung sehr gleichmäßig war, gab es keine stark schwankenden Helligkeitsunterschiede und damit auch keine Überraschungen in Sachen Über- oder Unterbelichtung.
Für das Thema Schärfe-Unschärfe habe ich eine möglichst offene Blende gewählt (sie lag in der Regel zwischen 1.8 und 3.2) und die Belichtungszeit entsprechend angepasst.

Das Shooting

Das Shooting an sich lief ziemlich locker ab, vor allem auch, da mein Model schon sehr viel von sich aus macht und auch gerne selbst Ideen mit einbringt.
Wir haben verschiedene Ausschnitte und Positionen gewählt (vor und zwischen Sträuchern, den Waldrand entlang gehen, Laub werfen, entlang aufgestapelter Holzscheite,…) um verschiedene Ergebnisse zu erzielen:

  • das Model ist scharf und Hintergrund unscharf
  • der Vordergrund ist scharf und das Model unscharf
  • Der Vordergrund unscharf, das Model scharf (und Hintergrund unscharf)

Woran ich zum Beispiel nicht gedacht hatte, war das Model im Vordergrund unscharf und den Hintergrund scharf darzustellen (z.B. aus Sicht des Models auf etwas blicken). Es hätte sicher noch so einige Variationen gegeben, aber ich denke für den Anfang war das schon nicht schlecht, und mit jeder Aufgabe lernt man ja dazu :)

Die Ergebnisse:

Hier seht ihr nun (nach nicht ganz leicht gefallener Entscheidung) meine Auswahl für die Serie:

Was meint ihr – gefallen euch die Bilder?
Was gefällt euch an den Fotos, was weniger? Habt ihr Anmerkungen zur Umsetzung im Bezug zur Aufgabenstellung?

Ich freue mich über jede Meinung und Kritik :)

Kommentar verfassen